»In Zingst ist die Fotografie zuhause« – Olaf Kreuter und Elisabeth Claußen-Hilbig im Interview

Olympus ist seit vielen Jahren in Zingst aktiv und im nunmehr sechsten Jahr ein geschätzter Premiumpartner des Festivals. Olaf Kreuter und Elisabeth Claußen-Hilbig von Olympus Deutschland verraten im Interview, was sie für die Festival-Besucher vorbereitet haben und was sie an dem Umweltfotofestival »horizonte zingst« besonders schätzen.

 

Ob der OLYMPUS FotoKunstPfad, das Lightpainting-Zelt, der Check & Clean-Service oder der Olympus Foto Garten – Olympus ist als Premiumpartner des Umweltfotofestivals »horizonte zingst« immer mit spannenden Themen, Ausstellungen, Workshops und fotografischen Herausforderungen vor Ort.

 

Der Leiter des Consumer Marketing Olaf Kreuter und Elisabeth Claußen-Hilbig, Communications Manager PR, verraten uns, was Olympus in diesem Jahr vorbereitet hat, welchen Fotostopp im FotoKustPfad sie am liebsten mögen und welche Besonderheit sie an dem Zingster Fotofestival besonders schätzen:

 

»horizonte zingst«: Wann sind Sie das erste Mal auf das Thema »Fotografie in Zingst« aufmerksam geworden?

 

Elisabeth Claußen-Hilbig: Wir engagieren uns seit 2010 in Zingst und sind seit 2012 Premiumpartner. Der Kontakt kam über den Festivalkurator Klaus Tiedge zustande und begonnen hat alles mit ersten Aktionen auf dem Festival. Daraus haben sich kontinuierlich weitere Maßnahmen entwickelt. So ist beispielsweise eine Bilderschau der Olympus Community seit nunmehr sechs Jahren fester Bestandteil des Festivals und wir sind ganzjährig mit umfangreichem Leihequipment im Max Hünten Haus präsent.

 

Mittlerweile ist Olympus ein geschätzter Premiumpartner für das Festival und präsentiert in dessen Rahmen auch Ausstellungen, Workshops und Co. – verraten Sie uns, was die Besucher in diesem Jahr erwartet?

 

Olaf Kreuter: Im Steigenberger Strandhotel zeigen wir die nunmehr sechste Bilderschau der Olympus Community mit dem Titel »Big Pictures« – große Bilder von unvergesslichen Augenblicken, faszinierenden Naturschauspielen und wundervollen Begegnungen, die aus tausenden Einsendungen aus ganz Europa ausgewählt wurden.

 

Wir haben gemeinsam mit der Fotoschule ein attraktives Workshopangebot erarbeitet. Darüber hinaus wird es am 26. Mai kostenfreie Kurzworkshops mit dem niederländischen Porträt- und Fashion-Fotografen und Olympus Visionary Brendan de Clercq geben. Der Olympus Foto Garten ist auch wieder da. Hier laden wir die Gäste des Festivals zu interessanten Mini-Workshops und Bildbesprechungen ein. Alle Veranstaltungen werden von unseren erfahrenen Olympus Visionaries geleitet und sind kostenfrei.

 

Es wird natürlich auch wieder unser Light Painting Zelt geben und die Möglichkeit, auf dem Fotomarkt Produkte zu entdecken sowie für einen Test zu leihen. Wer bereits im Besitz einer Olympus Kamera oder eines Objektivs ist und sein Gerät professionell prüfen, updaten und reinigen lassen möchte, kann während der Fotomarkt-Tage den kostenlosen »Check & Clean«-Service nutzen. Weiteres Highlight ist der 2016 eröffnete Olympus FotoKunstPfad Zingst, ein ganzjährig begehbarer Pfad der Fotografie, der in diesem Jahr um Kunstinstallationen von Marcel Schörken und Matthieu Robert-Ortis erweitert wird.

 

Sie sind sicher auch schon einmal mit Ihrer Kamera losgezogen und haben an den einzelnen Stationen fotografiert – welchen Fotostopp mögen Sie persönlich am liebsten und warum?

 

Olaf Kreuter: Ich bin natürlich Fan der Sonnenbrille von Marc Moser, einfach weil sie so viel Spaß macht. Die Figurengruppe »Beyond The Forest« von Rob Mulholland zählt außerdem zu meinen Favoriten. Ganz plötzlich sind sie da und verändern sich durch Licht und Blickwinkel. So entstehen immer wieder neue Motive.

 

Mit Blick auf die Zukunft: Gibt es Pläne, wie es mit dem Olympus FotoKunstPfad weitergeht?

 

Olaf Kreuter: Hier sind, wie schon gesagt, zwei neue Installationen hinzugekommen. Marcel Schörken und Matthieu Robert-Ortis sind dabei. Es lohnt sich also auch für alle, die den FotoKunstPfad schon einmal besucht haben.

 

In jedem Festivaljahr gibt es viele Ausstellungen zu sehen, man kann Vorträge hören, fotografieren lernen und die verschiedensten Menschen treffen – was ist Ihre eindrücklichste Erinnerung? Und welche ist Ihre liebste?

 

Elisabeth Claußen-Hilbig: Wir sind jedes Jahr begeistert von der Vielfalt des »Zingster Spektrums«, von den Fotografen und Foto-Enthusiasten, die nach Zingst kommen. Eine ideale Plattform für uns, um Kontakte zu pflegen und neue zu knüpfen. Besonderen Eindruck hinterlässt natürlich immer die Bilderschau am Strand und wir genießen die Abendstunden, wenn die Fan-Gemeinde zusammenkommt, um die Highlights des Tages anzuschauen.

 

Was ist das Besondere, das Einzigartige am Fotofestival in Zingst? Und welchen Stellenwert hat es Ihrer Meinung nach in der fotografischen Landschaft Deutschlands?

 

Olaf Kreuter: In Zingst wird Fotografie an jeder Stelle gelebt und findet in dem jährlich stattfindenden Umweltfotofestival seinen Höhepunkt. Das Festival ist in den letzten Jahren stetig gewachsen und zählt heute zu den Bedeutendsten. Und trotzdem fühlt es sich immer noch an, wie ein – zugegebenermaßen mittlerweile riesengroßes – Familienfest. Das ist nicht zuletzt auch der Offenheit und Akzeptanz der Zingster zu verdanken, die sich mitunter sehr aktiv einbringen.

 

Und last but not least: Haben Sie eine Botschaft für die Festival-Besucher und für die Zingster Mannschaft zum zehnjährigen Jubiläum?

 

Elisabeth Claußen-Hilbig: Wir finden es toll, dass Zingst immer wieder neue Impulse setzt. Es gibt ja nicht nur das Umweltfotofestival horizonte, sondern auch die Fotoschule, die Foto-Convention und den Fotoherbst. Wie erfolgreich die Projekte sind, erleben wir jedes Jahr, wenn zunehmend mehr Fotofans nach Zingst kommen.

 

Olaf Kreuter: In Zingst ist die Fotografie zu Hause. Das ist wunderbar und wird hoffentlich auch noch lange so bleiben. An dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön an alle Beteiligten für das Engagement und herzlichen Glückwunsch zum 10. Jubiläum. Wir freuen uns auf aufregende Tage an der Ostseeküste und sind uns sicher, dass alle, die nach Zingst reisen, eine tolle Zeit erleben werden.

 

Website: https://www.olympus.de/site/de/c/cameras/

 

Mehr Infos zu den Olympus-Ausstellungen, -Workshops und anderen Aktivitäten entnehmen Sie bitte dem Programm: https://www.erlebniswelt-fotografie-zingst.de/sites/default/files/publikationen-downloads/hz17_programmguide_master_fin_web_0.pdf

 

Das Gespräch führte Edda Fahrenhorst | fotogloria