GEO präsentiert: »Der unbekannte Planet«

20.05.2017 - 13.06.2017
- Open-Air-Installation Strand Zingst

Unsere Heimat im Universum ist eine Welt, die wir eigentlich noch kaum kennen: In den Regenwäldern und Riffen der Erde verbergen sich Abermillionen unbeschriebene Tier- und Pflanzenarten. In den Gletschern der Hochgebirge und der Polarwüsten sind Informationen über unser Klima gespeichert, die wir bislang nur ansatzweise entschlüsseln können. Und von den Tiefen der Ozeane sowie den Höhlensystemen, die sich durch den Boden der Erde schlängeln, haben wir erst einen winzigen Bruchteil überhaupt zu Gesicht bekommen.

19.05.2017 18:30 Uhr Vernissage »Der unbekannte Planet«

Der Wissenschaftsautor und -redakteur Lars Abromeit zieht mit Fotografen und Forschern für GEO seit Jahren immer wieder in diesen Kosmos des Ungewissen hinaus. Viele dieser Expeditionen ruft er mit ins Leben. Stets geht es dabei darum, in den extremen Umgebungen Erkenntnisse zu gewinnen, die uns alle betreffen: über Wirkstoffe für neue Medikamente etwa, über bessere Vorhersagen von Vulkanausbrüchen, über die Gesetze der Evolution und über die Veränderung unserer Welt. Die Entdeckungsreisen beweisen allerdings auch, wie dringend wir die Naturräume besser schützen müssen. Denn unsere Zukunft wird von der Rücksicht auf diese Ökosysteme abhängen. In unserem eigenen Interesse und dem unserer Kinder sollten wir das bedenken; denn so viel wissen wir mit Sicherheit über unseren Heimatplaneten: Er ist der einzige, den wir haben.

 

GEO presents »The unknown Planet«

Our home in the Universe is a world of which we still know very little. We presume that in the earth’s rainforests and reefs, millions of unidentified species of plants and animals remain to be discovered. Alpine glaciers and polar deserts store climate information that to date has been only partially decoded. And no more than fractions of knowledge from the depths of the oceans and underground cave systems have been revealed by mankind so far.

Time and again science writer and editor Lars Abromeit sets of with researchers and photographers on assignment for GEO, to explore the cosmos of the unknown. Many of these expeditions he initiates and co-organizes. They all have a similar goal: to find knowledge that can only be located in extreme settings, from which science and therefore mankind could benefit. This can range from explorers looking for active components for new medicine, for more effective ways to predict volcanic eruptions or for information to help evaluate the environmental changes taking place on our planet. These journeys of discovery clearly show us, in which urgency we need to protect our earth’s nature and wildlife. Our future depends on the healthy maintenance of our planet’s ecosystem. We should consider this for our own sake and for the sake of our children. After all, there is one thing we do know about our home planet for sure, it is the only one we have.