Organisierte Kreativität – »Best of Digigraphie«

21.05.2017 - 11.09.2017
- EPSON Digigraphie Galerie

Der Tintenstrahldruck hat es geschafft. Auch den letzten Zweiflern und Anhängern traditioneller analoger Labortechnik gingen angesichts der Ink-Jet-Innovationen die Argumente aus. EPSON war und ist hier trendbestimmend aktiv. Das Konzept der »Digigraphie« versammelt Kreative, die ihre Bestleistungen technisch und organisatorisch abgesichert sehen wollen. In Zingst gibt es dazu die EPSON Digigraphie-Galerie in der alljährlich mit einem Wettbewerb eine Bilanz der besten Digigraphie-Bilder gezogen wird.

21.05.2017 11:00 Uhr Vernissage »Best of Digigraphie«

Was ist Digigraphie? In diesem technisch-organisatorischen System treffen sich die unterschiedlichsten Wege zeitgemäßer Fotografie: Es ist die Qualität des durchgängig beherrschten digitalen Workflows mit dem Endziel eines perfekten Prints. Das Digigraphie-Konzept wird mit diesem Wettbewerb und der daraus entstandenen Ausstellung augenfällig als absolut zeitgemäße Art und Weise einer konsequenten Nutzung digitaler Technik demonstriert. Die immer wieder zitierte »Imaging Chain«, die lückenlose Kette eines zusammenhängenen Workflows, ist die Grundvoraussetzung, den Zugang zur Bildvermarktung auf höchstem Niveau zu erlangen. Somit ist Digigraphie mehr als nur ein Qualitätssiegel für die Ausführung. Es schließt sich, wenn das System vollinhaltlich genutzt wird, die Registrierung und Dokumentation in Format und Auflage als vertrauensbildende Maßnahme an. Digigraphie ist der technisch organisatorische Schlüssel zur Fotokunst. Die Auswahl für das Jahr 2017 wurde bewusst unter das Motto »Best of Digigraphie« gestellt. Die Bilder sollen zum einen die thematische Bandbreite und zum anderen die technische Umsetzungskompetenz und das gestalterische Niveau der Kreativen zeigen, die sich den strengen Regeln des Epson-Digigraphie-Systems verpflichtet haben. Diese Community funktioniert, wie hier sichtbar wird, als Qualitätssicherungsinstrument. Den Zugang zu dieser Ausstellung hat eine Fachjury geregelt. Nicht jeder Einsender konnte mit der Aufnahme in die Bilderschau rechnen. Inhaltliche Aussagekraft, gestalterisches Niveau und technische Ausführung waren dabei die Auswahlkriterien.

 

Organised creativity – »Best of Digigraphie«

The ink-jet printer has made it. Even the last of the doubters and fans of analogue laboratory technology have run out of arguments when faced with the innovations of ink-jet. This is where EPSON was and is active setting trends. The »Digigraphie« concept brings together creative people who want to see their best works technically and organisationally secured. In Zingst, this is underlined by the EPSON Digigraphie Gallery, where the best Digigraphie images, selected through a competition, are on display every year.

What is Digigraphie? The most diverse paths of contemporary photography meet in this technical and organisational system: it represents the quality of a consistently mastered digital workflow that culminates in a perfect print. Thanks to this competition, and the resulting exhibition, it is clear that the Digigraphie concept represents an absolutely timely demonstration of a consistent use of digital technology. The frequently-mentioned »imaging chain«, the complete chain of a workflow that is linked together, is the basic requirement to achieve picture marketing at the highest level. Consequently, Digigraphie is more than just a seal of quality approval for the process. It is only complete when every aspect of the system is used, including the registration and documentation of the format and edition, as a trust-building measure. Digigraphie is the technical-organisational key for artistic photography. The selection for the 2017 exhibition was deliberately made according to the motto »Best of Digigraphie«. The images aim to show a broad range of themes on the one hand and, on the other, the competence of the technical application and the creative niveau of the artists who have committed themselves to the strict rules of the Epson Digigraphie system. As is evident here, this community functions as an instrument to ensure quality. A jury of experts decided on the works participating in the exhibition. Not every person who submitted works could expect to have their pictures included. The selection criteria were: the expressiveness of the content, the creative niveau and the technical realisation.