Fotografen / Referenten

Walter Schmitz begann seine  Karriere mit der Sportfotografie. Tiefe und Leichtigkeit, Drama und Poesie zeichnen seine Bilder aus. In langen Bildstrecken wurden seine Arbeiten in  Stern, Geo, FAZ-magazin, Spiegel, Merian  und in internationalen Magazinen veröffentlicht. Für seine Reportage über die Tour de France gewann er 1992 einen World Press Award . Neben Art directors club Auszeichnungen bekam er 1986 für „mud bike“ einen Picture of the year-award

Neben seinen zahlreichen Reportagen und Beobachtungen  aus der Welt des Sports wie: „Fussball in Afrika und Brasilien. Tifosis in Italien, Boxer in Cuba, New-York-Marathon, Olympische Spiele oder Sport in Russland reichen seine  vielfältigen  Themen von Essays über „Leben und Tod in Neapel“,“Börse in Chicago“ oder „beach-life“ in Durban/Südafrika über Reise-und Landschaftsbilder, zuletzt im Oman,  Beobachtung der indischen Landbevölkerung entlang des „Salzmarsches Mahadma Gandhis“ bis hin zu Reportagen aus der Arbeitswelt - auf Bohrinseln  und  Eisbrechern.

Zur Zeit arbeitet er an  einem Projekt über Jugendliche in Berlin und Peking und an einer Serie über Boxer.

Sein Credo: immer auf der Suche sein nach Inhalt und Form,  Nähe und Abstand  und ...der Magie des Moments. Walter Schmitz lebt in Hamburg.

Galerie von Walter Schmitz: