Fotografen / Referenten

Eib Eibelshäuser hat sich dem Thema Licht verschrieben, dem zentralen »Arbeitsmaterial« der Fotografie. Unter dem Eindruck, dass fotografiertes Licht häufig sehr künstlich und nicht an der Natur orientiert wirkt, hat sich seine Vorstellung von Licht über einer Szene eher aus der Malerei heraus gebildet. Auch der Bildschnitt ist seit Jahren nur noch im „landscape“-Format, da Eib Hochformate als Blickausrichtung für den Menschen als unnatürlich empfindet. Getrieben von seiner Leidenschaft für oft auch verborgene Lichtereignisse schaut er bei seiner Arbeit sehr genau hin. Wie ein Maler greift er hin und wieder zum »Lichtpinsel« (einer Taschenlampe zum Beispiel) und gibt der Natur noch ein wenig Dramatik hinzu. Mit viel Geduld bei der Arbeit gehört es auch mal dazu, unverrichteter Dinge die Kamera wieder abzubauen, weil sich eine Lichtstimmung nicht wie gewünscht eingestellt hat.

Vita
- 1957 geboren
- seit 1981 Beschäftigung mit der professionellen Fotografie
- seit 1986 selbstständiger Fotograf und Bildgestalter. Entwicklung von Bild- und Lichtkonzepten für namhafte Direktkunden und viele Werbeagenturen
- 1992 bis 2003 Mitglied im Bund Freischaffender Fotodesigner BFF
- 1999 Gründung und künstlerische Leitung »modulon GmbH, ein Lehr- und Forschungszentrum für Fotografie und Digital 
Imaging« in Leonberg
- seit 2001 Zahlreiche Lehrtätigkeiten u.a. in Reykjavík, Island, Santa Barbara, Kalifornien und Shantou, China 
Lehrkraft für Licht und Fotografie an der Hochschule Düsseldorf am Fachbereich Design
- 2010 berufenes Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Photographie DGPh.
- 2015 erschien im Rheinwerk-Verlag »Licht. Die große Fotoschule«.
- Zahlreiche Publikationen: »Fotografische Grundlagen«, »Fotografische Landschaften«, »Fotografische Lichtgestaltung«, 
»The Art of Photographic Lighting«. Er publizierte drei eBooks, sowie die App »Light Bouncing«.

http://www.eib.de